Heather Schmaedeke

„Stille Echos“

©Heather Schmaedeke | Green Room

Verlassene Orte sind archäologische Orte, die noch nicht begraben wurden. Jede Expedition an einen vergessenen Ort ist das Festhalten von Gewesenem durch das Fotografieren. Durch einen verlassenen Ort zu gehen, ist wie eine Zeitreise. Die Objekte sind Überreste von Leben und Funktionen, die in Vergessenheit geraten sind; irgendwann ging ihre Bedeutung verloren. Diese archäologischen Orte sind zeitgenössische Ruinen; manchmal nur um ein paar Jahre ihrer Zweckmäßigkeit beraubt. Wenn diese Orte verschwinden, verschwinden auch Teile unserer Geschichte. Zu denken, dass etwas so Wichtiges für unser kulturelles und gesellschaftliches Gefüge so leicht zu Staub zerfallen kann, gibt Anlass zum Nachdenken. Nichts hält ewig, aber wir denken selten darüber nach, was das bedeutet und wie das aussehen könnte. Leben und Orte, die einst so prägend waren, sind irgendwann nicht mehr wichtig. Wenn ich in diesen vergessenen Orten herumlaufe, versuche ich, sie mir in ihrer früheren Pracht vorzustellen. Es ist ein Blick in Welten, auf die ich normalerweise keinen Zugriff hätte. Die Orte geben immer etwas von ihrer Vergangenheit preis, es ist nur die Frage wie viel. Das hängt davon ab, wie lange sie schon verlassen sind. Die Geschichten der Orte, die ich besuche, sind so fesselnd, und nicht jede Frage wird immer beantwortet. Diese Orte sind in Gefahr, für immer verloren zu sein. Wie lange dauert es, bis etwas im Nichts verschwindet?  » Stille Echos « ist in Kooperation mit dem Atelier Kirchner entstanden und überschneidet sich im Oktober mit anderen Fotos von Heather zum Thema „Die Stadt bei Nacht“.

Zur Person:
Heather Schmaedeke ist eine vielseitige Fotografin, die ihr Auge an jede neue Situation anpasst, um den Betrachter an die Orte zu bringen, an denen sie fotografiert. Sie ist Amerikanerin und studierte Kunst und Fotografie in den USA. Sie lebt seit 2012 mit Unterbrechungen in Berlin.

Ausstellungsbeginn: am 8. Oktober 2021 um 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: vom 9. bis 30. Oktober 2021
Öffnungszeiten:  Sa und  So 15 - 18 Uhr  sowie Freitag 16 - 19 Uhr

 

Die Galerie verfügt über ein Hygienekonzept! Sie kann komplett durchlüftet werden und ist fast wie im Freien begehbar.