Andrea Wilmsen
»Schein und Wirklichkeit«

 

©Andrea Wilmsen The Gate I

In Schein und Wirklichkeit zeigt Andrea Wilmsen eine Auswahl verschiedener Werkgruppen. Häufig formal reduziert kreiert sie Momente abstrahierter Räumlichkeit, mit ungewöhnlichen, nicht selten irritierenden Perspektivverschiebungen.
Es ist nicht das realitätsgetreue Abbild das sie interessiert, sondern die Mehrdeutigkeit unserer subjektiven Wahrnehmung. Meist sind es Dinge, Momente oder Situationen des Alltäglichen, die im Fokus von Andrea Wilmsen´s Arbeit stehen und die sie durch ihren en detail-Blick in ein neues Licht rückt – das Offensichtliche ebenso wie das Verborgene.

Andrea Wilmsen schafft in ihren fotografischen Arbeiten Bildräume, die sich zwischen realem Abbild und Abstraktion bewegen und Spielraum für Interpretation und Reflexion der eigenen Wahrnehmung lassen.

Zur Person:
Andrea Wilmsen ist künstlerische Fotografin und lebt und arbeitet in Berlin. Nach einem Studium der Kommunikationswissenschaften und einer mehrjährigen Tätigkeit in einer Kreativagentur beschloss sie sich ganz der Fotografie zu widmen. 2017 erhielt sie ein Stipendium für Fotografie von der Universität der Bildenden Künste in Salzburg. Ihre Arbeiten werden national und international ausgestellt (u.a. Goethe Institute Los Angeles, Villa Aurora, Pacific Palisades, Le Festival Voies Off des Recontres d ́Arles) und in Kunst- und Architekturmagazinen besprochen. Andrea Wilmsen studierte an der Neuen Schule für Fotografie in Berlin und ist Mitglied der VG-Bildkunst, Bonn.
Eine Auswahl ihrer Fotografien sind unter anderem im Katalog für katalanische Fotografie zu finden, der vom Museu Nacional d´Art des Catalunya initiiert wurde.

 

Vernissage: am 4. September 2020 um 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: vom 5. bis 27. September 2020
Sonntag, den 27. September 2020 Finissage von 16 - 19 h

Öffnungszeiten:
Freitag bis Sonntag von 16 -19 h